Ein Haus, zwei Seiten: Diese Gestaltung entstand aus einem Bebauungsplan, der für das Grundstück am Mode Centrum eine einseitige Abstaffelung des Gebäudes und außerdem den Gebäudewinkel als negative Ecke vorsah. Diese konnte in eine positive Ecke mit "Turm" geändert werden, die Abtreppung blieb. Daraus entstand die Idee, diese Treppe als Glasfassade an den ansonsten 3-geschossigen Baukörper anzuschließen. Ursprünglich für eine Vertriebsfirma für Jeans- und Sportswear mit Showrooms im Erdgeschoß und Verwaltungsflächen im den Obergeschossen gebaut, dient das Gebäude nun einer reinen Verwaltungsnutzung. Das Äußere mit Glas und dunklem Hamburg Klinker besteht unverändert.